Schulwesen in Kleefeld - 165 Jahre Schule in Kleefeld, 100 Jahre Gebäude am Schweriner Platz 1

Aus: 75 Jahre HWK (1922-1997 Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule, Seite 7)


 

 

Gründung  1857

 

Eingemeindung Kleefelds: 1859 - Schule in Kleefeld

Benennung der Schulen in Kleefeld

 

Eröffnung der Parochialschule (Pfarrschule)

Name nicht bekannt (lt. Adressbuch 1860 "Schule im Stadtbezirk Kleefeld"

 

 

80 Jungen, 70 Mädchen; Schulhaus noch nicht fertiggestellt. Kinder gingen bisher bei der Gartenkirche in die Schule.

„Der Kirchenvorstand der Gartenkirche war damit einverstanden, dass der Lehrer Ernst Hefke nach Kleefeld herauskam und mit den Kindern neben Bibellesen, Katechismus und Kirchenlied auch Lesen, Schreiben und Rechnen betrieb.“

 

Standort

 

Erstes Schulhaus:

Dohmeyers Weg 27



1866

1886

 

   

1895

1912

 

1922


Bürgerschule VII

 

 

    

Bürgerschule 19/20

Bürgerschule 31



 

Zweites Schulhaus:

Dohmeyersweg 29

(Umbenennung in Hölderlinstraße 6)

   

Schulneubau am Schweriner Platz 1 

(früher Dohmeyersweg 13 A)



1940

 

 

1942 oder 1943


Bürgerschule 31

(Knaben-, Mädchen- und gemischte Klassen)

Volksschule 65


Einrichtung einer Jungenschule - Bürgerschule 65, Hölderlinstraße 6




 Ostern 1947


Volksschule 65 wird geteilt:

Volksschule 31, Schweriner Platz 1

(Mädchenschule) und

Volksschule 65, Hölderlinstraße 6

(Jungenschule)





1957 

1962 

1963 

2015


Volksschule Crappiusweg 

Hinrich-Kopf-Schule 

Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule 

Grundschule im Kleefelde


  

Volksschule

Grundschule

seit 2011 Offene Ganztagsgrundschule